Erstellung von Rechendokumenten

Berechnung mit VARIABLEN und PLATZHALTERN

Aufruf dieses Files in Valerio: Datei öffnen, VALERIO\DEFAULTS\Rechenregeln.VTX
Damit sind die Funktionen aktiv, Sie können in diesem File Änderungen ausprobieren.
Sie sollten das File allerdings unter einem anderen Namen abspeichern.

Texte und Rechenfunktionen können grundsätzlich in der selben Zeile stehen, wobei der Text von der nachfolgenden Rechenfunktion mittles Doppelpunkt „:“ getrennt werden muss.
Ein Doppelpunkt am Ende eines Textes löst automatisch den Übergang in eine Rechenfunktion aus, d.H. die Variable @ERGEBNIS aus!
Vorsicht, ist bei Anwendung anderer Platzhalter hinderlich, z.B bei @ES (Endsumme)!
Dort KEINEN Doppelpunkt anwenden, da sonst Endergebnisse dupliziert werden („Summe“ + „Ergebnis“)!
Nach einer Rechenfunktion kann mit einem Strichpunkt „ ; “ wieder in den Textmodus gewechselt werden.


Definitionen von VARIABLEN sind nur innerhalb eines Rechendokumentes gültig, und müssen VOR den Rechenoperationen definiert werden, indem
1.) in einer neuen Zeile der Name der Variable, gefolgt von einem „=“ und dem Rechenwert angegeben werden
2.) nur eine Variable pro Zeile definiert wird
3.) ausser der Variablendefinition in dieser Zeile nichts stehen sollte.

Die Benennung der Variablen ist grundsätzlich frei wählbar und in die Rechenfunktionen von Valerio NICHT eingebunden.
VAR1=10
VAR2=20

RECHENFUNKTIONEN
Ein ISTGLEICH-ZEICHEN= “ löst in Valerio eine Rechenfunktion aus, sobald es in einer Zeile steht:
links von einem Doppelpunkt ist das Zeichen ein Textzeichen,
rechts vom Doppelpunkt oder in Zeilen OHNE Doppelpunkt wird die Rechenfunktion ausgelöst.

PLATZHALTER
Platzhalter sind in Rechenfunktionen von Valerio eingebunden, zur Anwendung für Rechendokumente stehen zur Verfügung @ES, @ZS, @TZS, @ADD, @ERGEBNIS, @TE : Platzhalter

Endsumme, Zwischensumme, Teilzwischensummen, .. , Ergebnis, Teil-Ergebnis

Der Platzhalter @ERGEBNIS folgt nach jedem „=“ als Abschluss einer Rechenoperation und wird von Valerio automatisch gesetzt
z.B: 2*2=4,000
VAR1+VAR2=30,000
2*2=4,000

Der Platzhalter @ES (Endsumme) gibt das Ergebnis des Rechendokumentes an, das als Spaltenwert dann von Valerio weiter herangezogen wird. Es wird dabei der LETZTE Wert genommen, d.h. voranstehende Werte können mehrfach wieder auf NULL gesetzt werden, indem z.B. der Platzhalter @ES mit (-1)multipliziert wird, neue Summe danach gleich null.
Im Platzhalter @ES werden nur Summen gebildet, die zwischen diesen beiden Platzhaltern liegen, d.h. eine Summe (@ES) mit dem Wert Null bewirkt ein neues Aufsummieren ab dieser Stelle.

SUMME bis hierher als Bespiel (OHNE Doppelpunkt! da sonst auch „@ERGEBNIS“ erzeugt würde) 38,000
Nullstellung: -1*38,000 =-38,000
Summe neu 0,000

Neuer Rechenansatz
VAR1+VAR2=30,000

Summe mit @ES seit letzter Anwendung von @ES 30,000
erneute Nullstellung: -1*30,000 =-30,000
Endsumme neu 0,000

Mit dem Platzhalter @ZS können Zwischensummen gebildet werden, die insgesamt dann in die Endsumme (@ES) aufgenommen werden. Die Platzhalter können auch in Rechenoperationen eingebunden werden, wobei immer der LETZTGÜLTIGE Wert genommen wird.
VAR1+VAR2=30,000
10*10=100,000
Platzhalter Zwischensumme 1 @ZS 130,000
2*3=6,000
5 x „Zwischensumme“: 5*6,000 =30,000
Definition der letzten „Zwischensumme“ als Variable, Einbindung in weiteren Rechengang! Damit aber auch Teilung des Bereiches für die
Zwischensumme
ZWS=30,000
10*ZWS=300,000
10*5=50,000
Zwischensumme2 (@ZS) 350,000

Endsumme (@ES) seit letzter Nullstellung 516,000
erneute Nullstellung: -1*516,000 =- 516,000
Zwischensumme, um auch diese auf Null zu stellen, keine Auswirkung auf Endsumme - 516,000
Summe neu 0,000

Für den Platzhalter @ADD konnten keine Funktionen in Rechendokumenten ermittelt werden.
VAR1+VAR2=30,000

Die Platzhalter @TE (Teilergebnis) und @TZS (Teilzwischensumme) lassen abgeschlossene Summenbildungen innerhalb eines Bereiches zu.
So können mehrerer „Teilergebnisse“ in einer „Teilzwischensumme“ erfasst werden
10*40=400,000 ; Teilergebnis 1
10*50=500,000 ; Teilergebnis 2
Teilzwischensumme 900,000 ; nur die Ergebnisse von 1 und 2 werden zusammengefasst


20*40=800,000 ; Teilergebnis 3
20*50=1 000,000 ; Teilergebnis 4
Teilzwischensumme 1 800,000 ; nur die Ergebnisse von 3 und 4 werden zusammengefasst

Die Teilergebnisse und Teilzwischensummen werden in den Rechenablauf NICHT aufgenommen und dienen dazu, nachvollziehbare Ansätze zu liefern, die dann nicht mehr auf „null“ gestellt werden müssen, wie alternativ zuvor beschreiben

Soll später einer dieser Werte dennoch verwendet werden, so kann eine Teilzwischensumme als VARIABLE definiert werden


30*40=1 200,000 ; Teilergebnis 5
30*50=1 500,000 ; Teilergebnis 6
VAR3=2 700,000
nur die Ergebnisse von 5 und 6 werden zusammengefasst, VAR 3 kann weiter eingesetzt werden

Neuer Rechenansatz
VAR1+VAR2=30,000
Einsatz Variable 3: VAR3*2=5 400,000

Summe 5 460,000 ; samt Summe vor dem Text für „@ADD“!

RUNDEN
Gesamtsummen oder Zahlen, können automatisch gerundet werden indem die Funktionen „R(xxx)=“ oder „R10(xxx)=“ oder „R100(xxx)=“ sowie „R1000(xxx)“ verwendet werden.
Die Zahlen werden nur AUFGERUNDET, nicht abgerundet!
„R(xxx)=“ rundet auf die nächste ganze Zahl auf (z.B. 4,5 auf 5)
„R10(xxx)=“ rundet auf die nächste ganze Zehnereinheit auf (z.B. 4,5 auf 10)
„R100(xxx)=“ rundet auf die nächste ganze Hundertereinheit auf (z. B. 45 auf 100) -
„R1000(xxx)=“ rundet auf den ganzen nächsten Tausender auf. z.B. für Bewehrungsstahl

Sinnvoll ist die Rundenfunktion mit Endsummen unter Verwendung des Platzhalters „Endsumme“ (@ES) einzusetzen
Summe bisher 5 460,000
Annahme: 1234,66= 1 234,660
Runden: R(6 694,660 )= 0,340
oder
Runden: R10(6 695,000 )= 5,000
oder
Runden: R1000(6 700,000 )= 300,000

Beispiel:
Summe bisher gerechnet 7 000,000
Neuer Wert dazu: 164,68= 164,680
Runden: R10(7 164,680 )= 5,320
Summe 7 170,000

ZUSCHLAG für nicht erfasste Mengen

Je nach Bearbeitungsschritt ist nur ein Teil errechnet, der Rest muss durch einen Zuschlag erfasst werden.
Wir führen dies als „LOGFILE“ mit fortlaufender Angabe von Datum und Verfasser an und reduzieren dabei jeweils den Zuschlag der nicht erfassten Mengen.
Dabei können wieder die Platzhalter eingesetzt werden.

Summe bisher ermittelt 7 170,000
Zuschlag für nicht ermittelte Bereiche: 20/100 * 7 170,000 = 1 434,000
Summe nach Zuschlag 8 604,000
Runden: R100(8 604,000)= 96,000

Summe gerundet 8 700,000

  • rechendokumente_erstellen.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/04/06 12:53
  • von arch-simlinger